Retropedal Poster 2019

RETROPEDAL 2019 - 29. Juni 2019

  • 8. Auflage der Retropedal in Rüsselsheim
  • Am Vortag des Klassikertreffen an den Opelvillen
  • Ausfahrt nach/ in Frankfurt

Liebe Freunde historischer Fahrräder,

dieses Jahr veranstaltet der Radfahrer-Verein Opel 1888 Rüsselsheim e.V. seine beliebte RETROPEDAL für Besitzer von Fahrrad-Oldtimern und -Klassikern am Samstag, dem 29. Juni 2019 in der 8. Auflage.

Im letzten Jahr (2018) trafen wir uns in Rüsselsheim und unternahmen eine geführte Tour von Rüsselsheim am Main entlang nach Hattersheim und zurück über Bad Weilbach, Wicker und Flörsheim. Diesmal veranstaltet der RV Opel 1888 eine geführte Radtour von Frankfurt-Niederrad mainaufwärts bis zur Gerbermühle an der Offenbacher Schleuse und rechtsmainisch wieder zurück bis nach Niederrad.

Herzlich eingeladen sind, wie schon im letzten Jahr, alle Besitzer von Hoch- und Niederrädern, Touren-, Sport- und Rennrädern, deren Mindestalter 30 Jahre betragen sollte.

Wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich wäre es, wenn die Teilnehmer wieder zeitgenössische Kleidung tragen würden. Die Tour wird auf Wegen geführt werden, auf denen auch Hochräder und andere Räder mit empfindlicher Bereifung problemlos mitfahren können.

Treffpunkt ist am Samstag, dem 29. Juni 2019 um 10:00 Uhr,
in 60528 Frankfurt-Niederrad, gegenüber der Hahnstr. 6, an der Rhein-Neckar-Brücke.

Wer mit dem PKW kommen möchte, kann in der Hahnstr. oder der unmittelbaren Umgebung parken. Die S-Bahnen S8 und S9 fahren z.B. um 9:18 Uhr und 9:33 Uhr ab Rüsselsheim in rund 20 Minuten nach Niederrad. Von dort sind es wenige Fahrminuten bis zum Treffpunkt. Wer eine größere Strecke mit dem Rad fahren möchte: Von Rüsselsheim entlang des Mains bis Niederrad sind es ca. 25 km Fahrstrecke.

Vom Treffpunkt aus fahren wir mainaufwärts auf Radwegen und haben von Anfang an die herrliche Skyline von Frankfurt auf der gegenüberliegenden Mainseite im Blick. Wir lassen das große Gelände der Frankfurter Universitätsklinik rechts liegen und gelangen an das Sachsenhäuser Museumsufer. Hier fahren wir einen schönen Alleeweg oberhalb des Mainwegs und entdecken repräsentative Museumsgebäude wie das Museum Giersch, das Liebighaus, das Städel, das Deutsche Architektur- und das Deutsche Filmmuseum. Weiter geht es am Main entlang. Hier müssen wir ein bischen aufpassen, weil das Mainufer samstags zwar nicht so stark von Fußgängern frequentiert wird wie sonntags, aber trotzdem eine vorsichtige Fahrweise erforderlich macht.
Auf unserer Fahrt passieren wir übrigens 10 verschiedene Mainbrücken von der Rhein-Neckar-Brücke (Eisenbahnbrücke) über den Holbeinsteg (Fußgängerbrücke), dem berühmten "Eisernen Steg" bis zu der mit Jugendstil-Elementen gestalteten "Honsellbrücke", die zur Europäischen Zentralbank (EZB) und dem Osthafen führt. Wir fahren zunächst weiter bis zur Gerbermühle und dem "Rudererdorf", wo mehrere Ruder- und Paddelvereine ihr Heimat haben. Hier können wir eine kleine Rast einlegen.
Weiter geht es zurück über die "Honsellbrücke" und zum Mainufer. Wir passieren das riesige Hochhaus der EZB mit der architektonisch gelungenen Integration der ehemaligen Frankfurter Großmarkthalle und genießen den Blick nach "dribdebach". Wir verlassen vorläufig das Mainufer und fahren zum Frankfurter Dom. Hier hat Frankfurt Phantastisches geschaffen: Zwischen Dom und dem Römer (Rathaus) wurde die "Neue Frankfurter Altstadt" im Rahmen eines städtebaulichen Großprojekts realisiert. Hier entstanden Rekonstruktionen und schöpferische Nachbauten historischer Häuser, die im 2. Weltkrieg zerstört wurden. Wir machen einen Rundgang und besichtigen das Viertel. Die Räder können am Dom beaufsichtigt abgestellt werden. Von dort gelangen wir zum Bauernmarkt auf der Konstablerwache, umgangssprachlich auch „Konsti“ genannt, wo wir eine Rast einlegen.
Wir fahren zurück zum Main und gelangen am Westhafen vorbei durch den Hafentunnel und einem Abstecher durch das Europaviertel zur Technische Sammlung Hochhut. Dabei handelt es sich um eine Stiftung zur Erhaltung historischer Kraftfahrzeuge, Motorräder und Motoren mit Sitz im Frankfurter Stadtteil "Gallus". Auch historische Hochräder gehören zur Sammlung. Wir nehmen an einer ca. 90 minütigen Führung teil und haben anschließend die Gelegenheit hier in den Museumsräumen gemeinsam ein Essensbuffet zu genießen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 15 bis 20 €.
Hierfür würden wir noch eine verbindliche Zusage der Teilnehmer einholen, die hier essen möchten. Im Anschluss fahren wir zurück zum Main und gelangen über die Rhein-Neckar-Brücke zum Ausgangspunkt in Niederrad. Es bietet sich noch die Gelegenheit, im "Lilu", dem Licht-und Luftbad auf einer Insel im Main, bei einem Getränk im Grünen den Tag ausklingen zu lassen und entweder mit der S-Bahn, dem PKW oder dem Rad wieder Richtung nach Hause zu fahren.
In Rüsselsheim findet am nächsten Tag wieder das Klassikertreffen 2019 mit mehreren tausend Old- und Youngtimern statt. Der RV Opel 1888 Rüsselsheim ist beim Klassikertreffen auch dieses Jahr wieder mit einem eigenen Ausstellungsstand vertreten.

Kommen Sie nach Rüsselsheim und teilen Sie mit uns das Vergnügen einer gemeinsamen Ausfahrt mit Oldtimerfreunden und Hochradfahrern.

Die Teilnahme an der Tour ist kostenfrei! Anfallende Kosten für Bahnfahrt, (ggf. Führung) und Teilnahme am Buffet trägt jeder Teilnehmer selbst.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Für eine bessere Planung würden wir uns aber freuen, wenn Sie uns per email über Ihre geplante Teilnahme informieren: info[at]retropedal[dot]de

Für die Teilnahme am Buffet in der Sammlung Hochhut ist eine verbindliche Anmeldung bis zum 10. Juni 2019 erforderlich: info[at]retropedal[dot]de

Länge der geführten Tour Frankfurt-Niederrad zur Gerbermühle und zurück über Domplatz, Konstablerwache, Gallusviertel und zurück nach Frankfurt-Niederrad: ca. 35 km.

Einfach hinkommen und dabei sein!

Wir sehen uns am Samstag, 29. Juni 2019 um 10:00 Uhr in Frankfurt-Niederrad.

RV OPEL 1888 Rüsselsheim e.V.

Vereinswappen 125 Jahre Der Radfahrer-Verein Rüsselsheim wurde im März 1888, in erster Linie auf Initiative von Adam Opel, gegründet. Unter den Gründungs-mitgliedern waren auch die zwei ältesten Söhne von Adam Opel.

Die Söhne Adam Opel's - Wilhelm, Carl, Heinrich, Fritz und Ludwig - waren begeisterte Radsportler mit zahlreichen sportlichen Erfolgen.

Das Unternehmen von Adam Opel produzierte in Rüsselsheim seit 1862 Nähmaschinen und ab 1886 auch Fahrräder. In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts waren die Opel Werke der Welt größter Fahrradhersteller.

Der Radfahrer-Verein Opel 1888 Rüsselsheim e.V. bietet heute seinen Mitgliedern zahlreiche Betätigungsmöglichkeiten in den Sparten Radtourenfahren (RTF), Radwandern und "Historische Fahrräder" mit ihren liebevoll restaurierten Hoch- und Niederrädern. Nichtmitglieder sind gerne gesehene Gäste bei den Vereinsveranstaltungen und Trainingsfahrten. Schnuppern Sie einfach einmal rein.

::Datenschutzhinweis zum Facebook Social Plugin
Startseite Impressum